Chi Maschine | Drei verschiedene Einsätze für verschiedene Effekte

Drei verschiedene Einsätze der Chi Maschine für verschiedene Effekte

Um gesund zu bleiben, scheint die Chi Maschine also ein effektives und leicht einsetzbares Werkzeug zu sein. Dr. Shizou Inoue empfielt zwei Anwendungen pro Tag. Doch bereits nach einer Anwendung lassen sich bereits eine Vielzahl von positiven Wirkungen spüren: Die Muskulatur wird gelockert, der Stoffwechsel angeregt und die Wirbelsäule entlastet. Dadurch werden Rückenschmerzen reduziert und sowohl die Blut- als auch die Sauerstoffversorgung im ganzen Körper angeregt.

Um die Wirkungsweisen der Chi Maschine zu optimieren und für spezielle Symptome zu nutzen, kann die Lagerung der Arme variiert werden:
Bei der ersten Position mit der Chi Maschine, der sogenannten "fixierten Mittelposition", werden die Arme hinter dem Kopf verschränt, so dass er in den Händen ruht. Hierbei wirkt die Chi Maschine besonders mobilisierend auf die Wirbelsäule.
Die zweite Variante, bei der die Arme gerade neben dem Körper liegen, nennt Dr. Inoue die "Goldfisch-Position". Die Chi Maschine sorgt hierbei besonders für eine sanfte Lockerung der Bein- und Rückenmuskulatur.
Die "Streck-Position", bei der die Arme gerade nach hinten gestreckt auf dem Boden liegen, ermöglicht es der Chi Maschine, den gesamten Körper intensiv zu entspannen, zu dehnen und zu mobilisieren.

Empfohlen wird besonders kranken und älteren Anwender/innen, die Zeit auf der Chi Maschine stufenweise zu erhöhen. Das heißt, zu Beginn sollte die Chi Maschine nur drei bis fünf Minuten genutzt werden, nach einer Woche kann die schwingende Zeit auf zehn Minuten erhöht werden und sie kann weiter gesteigert werden, bis etwa 15 Minuten erreicht wird.

In dem Buch von Günter Albert Ulmer: "Mit der Chi-Machine zu neuer Lebenskraft, Vitalität und Lebensenergie", werden genaue Anwendungshinweise gegeben und die Wirkungsweise der Chi Maschine im Einzelnen erklärt.